Euer Lieblingsfeiertag?

  • Weihnachten feiern wir nicht, wir vergeben nur Geschenke sonst nix von dem ganzen Kitsch.
    Mein Lieblingsfeiertag ist aber SIlvester. An Silvester ingnorier ich alles was negativ ist, hab einfach Spaß und genieße den Tag.

  • Weihnachten feiern wir nicht, wir vergeben nur Geschenke sonst nix von dem ganzen Kitsch.


    Weihnachten hat sich im Laufe der Zeit von einem christlichen Fest in ein..."allgemeines" Fest gewandelt. Die christlichen Werte des Tages interessiert heutzutage fast niemanden mehr, uns auch nicht.
    Einige gehen zwar noch in die Kirche oder so, aber da wir weder eine christliche, noch eine konservative Familie sind, machen wir das nicht.
    Am Vormittag gibts bei uns Geschenke, dann wird gezockt (xD) und am Abend machen wir meistens Fondue (oder wie man das schreibt)
    An Silvester machen wir übrg. immer Raclette

  • Fondue ist glaube ich sogar richtig :)
    Die Geschenke gibts bei uns immer schon am 24., nicht an Weihnachten, dafür gibts an den beiden Weihnachtstagen Hase und Ente :) Ich mag Weihnachten auch sehr, besonders wegen dem Essen xD

  • Bei uns gibt es die Geschenke auch schon am 24, allerdings gehen wir davor in die Kirche ;) Zu Heiligabend gibt es bie uns immer ein Fillet Wellington, und an einem der beiden folgenden Tage wird eine ganze Pute verspeist :) Silvester ist auch cool, ich liebe Feuerwerke ;)

  • Ich glaube, einige kriegen sie erst am 25., fänd ich aber iwie komisch xD

    In Griechenland gibt es am 6. Dezember also am Nikolaustag, die Geschenke und das wird bei anderen Ländern in denen das orthodoxe Christentum verbreitet ist wohl ebenfalls so sein.



    Mein Lieblingsfeiertag ist Weihnachten und zwar ganz weit vorne. Mit Weihnachten verbinde ich die schönsten Kindheitserinnerungen. Weihnachtsferien, den ganzen Tag im Schnee verbringen und dann Abends das SNES-Spiel, welches ich an Weihnachten bekommen habe, zocken. Das war noch eine schöne unbeschwerte Zeit und damals als ich noch kein eigenes Einkommen und wenig Taschengeld hatte, war es neben Ostern und meinem Geburtstag halt die Zeit, in der es neue Videospiele gab.^^


    Heutzutage, kann ich mir alles was ich geschenkt bekomme auch selbst leisten, da wir uns alle keine Geschenke machen die über 100€ kosten, zumeist ist es weitaus weniger (nur meine Freundin und ich wir schenken uns Sachen in der Preisklasse). Daher sind Geschenke für mich nicht mehr so wichtig. Lediglich auf die Geschenke meiner Freundin freue ich mich sehr, da wir beide uns immer sehr kreative Geschenke machen, wo der andere meistens auch nicht weiß, dass es sowas gibt. Ich schenke aber sehr gerne. Ich habe auch schon alle meine Weihnachtsgeschenke für dieses Weihnachten gekauft und verpackt und freue mich schon drauf wie die Beschenkten reagieren, dass ist mir inzwischen ein genauso großer Spaß wie das beschenkt werden selbst.
    Weiterhin bin ich ja schon etwas älter (25) und meine beiden Brüder sind nochmals älter (27 und 29) und wir wohnen natürlich alle nicht mehr bei unseren Eltern. Da wir alle ziemlich weit weg voneinder wohnen (Mein ältester Bruder und meine Eltern im Saarland, der andere Bruder in einem Dorf, welches halb in Deutschland und halb in Frankreich liegt und ich in Mannheim) schaffen wir es selten uns noch alle zu sehen. Daher freue ich mich immer in der Weihnachtszeit nach Hause zu fahren und alle Verwandten mal an einem Tisch zu haben.


    Da ich jetzt schon zur Hälfte mit meinem Studium fertig bin und ne feste Beziehung seit 6 Jahren habe schaue ich auch schon in die Zukunft und freue mich darauf, ne eigene Familie im eigenen Haus zu haben, an der es dann Baum und Weihnachtsgans etc. gibt.


    Ich bin übrigens Atheist und verbinde mit Weihnachten mehr die Jahreszeit, die besonnene Stimmung und das Zusammenkommen der Familie, der religiöse Kontext ist mir vollkommen egal.

  • Mein Lieblingsfeiertag ist auch Weihnachten. Dann bekomme ich ein neues Videospiel und die Stimmung mit Baum und Schmuck ist immer wieder schön. Mir ist auch der religiöse Kontext wichtig. Die Familie eigentlich auch, aber mein Vater verbringt Weihnachten leider immer bei seiner Freundin und die meisten anderen Verwandten, die noch leben, wohnen weit weg... :(

    Ganz stille muss die Seele sein

    in Freud und Leid, in Schmerz und Pein,

    vor ihrem teuren Herrn ganz still,

    sonst hört sie Jesus nicht allein,

    sonst geht's nicht in die Tiefe ein,

    was Er zum Herzen reden will.


    Von Hedwig von Redern