Nintendo Switch - News, Gerüchte und Diskussionen

  • Es gibt keinen Grund für Nintendo, eine neue Version des 3DS zu veröffentlichen, außer die Switch versagt völlig. Der Grund ist ziemlich einfach, dadurch kann man deutlich mehr Spiele für die Switch bringen, da man nicht gleichzeitig eine weitere Version entwickeln muss. Und Switch nimmt das Gute vom 3DS und das Gute von der Wii U und schmeißt beides zusammen, was in allein Bereichen zum bestmöglichen Spielerlebnis führt. Und man muss sich nicht mehr zwei Konsolen für die selbe Generation kaufen, wenn man alle Spiele spielen will.


    Der einzige Grund, warum Nintendo gesagt hat, dass die Switch nicht den 3DS ersetzt, ist, um sich nicht das Weihnachtsgeschäft zu versauen. Das Zusammenlegen der Bereiche von Handheld und Konsole in der Firmenstruktur von Nintendo bestätigt nur, dass sie keinen Nachfolger für den 3DS planen. Oder wer hat geglaubt, dass nachdem Nintendo gesagt hat, der DS würde den Gameboy Advance nicht ersetzen, es eine weitere Version des Gameboy Advance geben würde.^^

    Dem stimme ich vollstens zu.

    Etwas wichtiges zu Ports: Ports werden nicht von den Hauptstudios sondern von Nebenstudios gemacht. D.h. durch Ports wird nicht die Anzahl an neuen Spielen verringert.

    Das stimmt grundsätzlich (wobei das auch nur bedingt. Stammte nicht z.B. Wind Waker HD direkt von Nintendos Zelda-Studio?). Was die Gerüchte allerdings so über das Launch-nahe Spiele-Lineup der Switch aussagen, wären Ports schon ein großer Teil davon. Wenn es hingegen schön ausbalanciert ist, es also viele Ports und viele neue Games gibt (und es trotz Ports dann am Ende auch Nachfolger von Spielen wie Mario Kart gibt), dann habe ich natürlich auch nichts daran auszusetzen.

  • Ich finde, für Spiele wie Mario Kart ist es schwer einen Nachfolger zu finden der vieles neu und besser macht. Bestes Beispiel war der Übergang von Double Dash zu Wii, da viele Double Dash in fast allen Belangen besser fanden. Ich denke bei solchen Spielen ist eine Port+DLC-Politik deutlich besser.


    Auch ein Beispiel dafür, wer will schon ein neues Mario Kart mit 8 neuen und 8 alten Strecken, wenn man aktuell ein Mario Kart mit 16 neuen und 16 alten Strecken hat. Dazu der Verlust an manchen Charakteren. Wenn man das Mario Kart neu aufsetzt müssten, um Fans nicht böse zu stimmen, alle dieser älteren Strecken vorhanden sein. Es gibt ja immer noch Leute, die sich das Spezialitem-System von Double Dash zurückwünschen.

  • Es gibt Leute die eigentlich das ganze Double Dash!! Konzept wünschen. xD Ich hätte kein Problem damit.


    Meine Theorie:
    Das was im Trailer gezeigt worden ist, ist eine ganz frühe Phase für ein neues Double Dash. Es wird die gleiche Engine wie die aus MK8 (ähnlich wie MKWii mit DD) nur ist das Konzept noch nicht drauf. Noch was, warum wird König Boo gezeigt? Er debütierte in Double Dash. Und wenn wir schon da sind, warum ausgerechnet fahren sie auf Yoshi's Piste aus Double Dash? Und warum wird das 2 Item Feature gezeigt?! Das gab es auch nur in Double Dash!



    Anyways: lassen wir mal überraschen.

  • USB-C ist interessant. Nintendo scheint auf neue Technologie zu legen. Ist ja auch nicht überraschend, USB C hat viele Vorteile als eine normale USB. Schnellere Aufladung, überträgt viel Strom und kann auch als Displayanzeige funktionieren.

  • Nintendo gibt einige Spezifikationen zur Konsole auf ihrer Webseite an. Vieles wussten wir bereits, manches aber noch nicht in dem Detail:

    • Größe: 102 mm x 239 mm x 13,9 mm (mit angeschlossenen Joy-Con). Zählt man die dickste Stelle, das ist von der Spitze der Control-Sticks zu den Z-Tasten, ist sie 28,4 mm dick.
    • Gewicht: ca. 297 g; wenn die Joy-Cons angeschlossen sind, dann ca. 398 g. (Anmerkung meinerseits zum Vergleich: das Gewicht des Wii U Gamepads beträgt etwa 491 g)
    • Bildschirm: Er ist ein kapazitiver 6,2-Zoll-LCD-Touchscreen mit einer Auflösung von 1280 x 720
    • CPU/GPU: "Angepasster NVIDIA Tegra-Prozessor"
    • Systemspeicher: 32 GB, dabei wird aber bereits ein Teil vom System belegt
    • Kommunikationsfunktionen: "WLAN (IEEE 802.11 a/b/g/n/ac konform) / Bluetooth 4.1 (nur im TV-Modus – eine kabelgebundene LAN-Verbindung ist durch kommerziell verfügbare, kabelgebundene LAN-Adapter möglich)"
    • Video-Output: Maximal möglich ist die Auflösung 1920 x 1080 bei 60 fps, sofern der TV-Modus genutzt wird. Beim Handheld- bzw. Tisch-Modus entspricht die maximale Auflösung der Bildschirmauflösung 1280 x 720.
    • Audio-Output: Lineares PCM 5.1 (im TV-Modus erfolgt der Output über das HDMI-Kabel)
    • Lautsprecher: Stereo
    • USB-Anschluss: USB Type C (sowohl zum Aufladden des Akkus als auch zur Verbindung mit der Nintendo Switch-Station)
    • Kopfhörer- bzw. Mikrofonanschluss: Stereo-Output
    • Kartenschlitz: dient (ausschließlich) zum Einführen von Nintendo Switch-Softwarekarten
    • microSD-Card-Steckplatz: mit microSD-, microSDHC- und microSDXC-Karten kompatibel. Für letztere muss aber über das Internet ein Update der Konsole durchgeführt werden
    • Sensoren: Beschleunigungs-, Gyro- und Helligkeitssensor
    • Betriebsumgebung: Eine Temperatur von 5 - 35 ° wird angegeben, bei einer Feuchtigkeit von 20 - 80 %
    • Eingebauter Akku: "Lithium-Ionen-Akku / Akkukapazität: 4310 mAh
      Hinweis: Der interne Akku kann nicht entfernt werden. Es ist geplant, über unseren Nintendo Service einen kostenpflichtigen Service zum Austausch von Akkus anzubieten."
    • Akkulaufzeit: Diese beträgt maximal etwas über 6 Stunden, wobei dies von der Software und weiteren Bedingungen abhängig ist. Beispiel: Ein voll aufgeladener Akku hält für ein 3-stündiges Spielen von The Legend of Zelda: Breath of the Wild.
    • Ladezeit: wenn die Konsole im Standby-Modus ist, etwa 3 Stunden

    Folgende Details gibt es zur Nintendo Switch-Station ("Dock"):

    • Größe: 104 mm x 173 mm x 54 mm
    • Gewicht: Etwa 327 g
    • Anschlüsse: neben einem HDMI-Anschluss, einem Netzteilanschluss und einem Konsolenanschluss enthält das Dock zwei mit USB 2.0 kompatiblen Anschlüsse seitlich sowie einen weiteren solchen auf der Rückseite. Unterstützung von USB 3.0 wird mit einem späteren Update nachgereicht.

    Folgende Details gibts zu den Joy-Cons:

    • Größe: Je Joy-Con 102 mm x 35,9 mm x 28,4 mm
    • Gewicht: der linke etwa 49 g, der rechte etwa 52,1 g
    • Tasten: der linke Joy-Con bietet einen drückbaren linken Control-Stick sowie Richtungsknöpfe, L/ZL- und SL/SR-Tasten und weiterhin den Minus-Knopf, einen Aufnahmeknopf, einen Entriegelungsknopf und einen SYNC-Knopf. Der rechte Joy-Con bietet einen drückbaren rechten Control-Stick, sowie die A/B/X/Y-Knöpfe, sowie weiters R/ZR- und SL/SR-Tasten, weiterhin den Plus-Knopf, den HOME-Knopf, einen Entriegelungsknopf und einen SYNC-Knopf.
    • Verbindungsfunktionen: Beide unterstützen Bluetooth 3.0, der rechte zusätzlich NFC zur Verbindung mit Amiibo
    • Sensoren: Beide enthalten Beschleunigungs- und Gyrosensor, der rechte zusätzlich eine Infrarot-Bewegungskamera
    • Vibrationsfunktionen: Beide unterstützen HD-Vibration, welches "unterschiedliche und präzise Vibrationen" ermöglicht
    • Eingebauter Akku: "525 mAh Lithium-Ionen-Akku
      Hinweis: Der interne Akku kann nicht entfernt werden. Es ist geplant, über unseren Nintendo Service einen kostenpflichtigen Service zum Austausch von Akkus anzubieten."
    • Akkulaufzeit: Etwa 20 Stunden (hängt von verwendetem Spiel und weiteren Bedingungen ab)
    • Ladezeit: Etwa 3,5 Stunden. Zum Aufladen müssen sich die Joy-Cons an einer mit Strom versorgten Switch-Konsole befinden (im Dock oder im Handheld-Modus). Alternativ kann die seperat erhältliche Joy-Con-Halterung mit Aufladefunktion verwendet werden (jene Halterung im Lieferumfang besitzt diese Funktionalität nicht)

    Die Joy-Con-Handgelenksschlaufe besitzt eine Größe von 101 mm x 14,6 mm x 13,9 mm bei einem Gewicht von etwa 18,7 g. Die Joy-Con-Halterung besitzt eine Größe von 101 mm x 144 mm x 40,1mm bei einem Gewicht von etwa 97 g.



    Ich empfehle euch weiterhin, in der Quelle etwas herumzustöbern. Dort werden die einzelnen Komponenten der Switch und des Zubehörs näher vorgestellt und beschriftet.


    Quelle: http://www.nintendo.at/Nintend…zifikationen-1176277.html

  • Merkwürdig, dass einige Features mal wieder per Update nachgereicht werden müssen.
    Da kann man wohl wieder ein riesiges Day-One-Update erwarten, was den Speicher weiter begrenzt.


    Sensoren: Beide enthalten Beschleunigungs- und Gyrosensor, der rechte zusätzlich eine Infrarot-Bewegungskamera


    Vibrationsfunktionen: Beide unterstützen HD-Vibration, welches "unterschiedliche und präzise Vibrationen" ermöglicht

    Hätte Nintendo auf solchen Schnickschnack verzichtet, wären die Joy-Cons sicherlich um die Hälfte günstiger. Schade.

  • Dinge wie Bewegungssteuerung können aber in manchen Spielen dem Gameplay sicherlich behilflich sein - mir fallen da etwa Splatoon oder Metroid Prime ein, die davon doch ziemlich profitieren. Dafür fehlen auch gewisse Dinge wie Kamera oder Mikrofon, die das Wii U Gamepad noch hatte (was wiederum durch manch andere kritisiert wird, da es Voice-Chat und co. komplizierter mache). Wiederum kann man natürlich in Frage stellen, ob es das HD Rumble tatsächlich braucht - ich kann nicht sagen ob es jetzt tatsächlich interessant ist oder nicht, aber den großen spielerischen Mehrwert sehe ich darin nicht. Aber es stimmt schon, ich sehe die Kosten, die bei der Switch zusammen kommen, auch äußerst kritisch, denn immerhin kann man für einen zweiten Controller, der alle Möglichkeiten enthalten soll, 110€ bezahlen (80€ für die beiden Joy-Cons + 30€ für eine Halterung dafür. Es gibt dann zwar auch noch den Pro Controller, der jedoch möglicherweise nicht für alles gleich gut geeignet ist wie ein Paar an Joy-Cons, z.B. für das gezeigte Bewegungsschema in Arms. Wobei man immerhin auch dazu sagen muss, dass man mit dieser Konstellation in Spielen wie MK8 Deluxe auch relativ günstig genügend Controller für einen 4 Spieler Modus bekommt, sofern man mit seitlich gehaltenen Joy-Cons auskommt).


    Das mit dem Nachliefern von Funktionen finde ich aber auch merkwürdig. Ich sehe keinen Grund, warum Features wie USB 3.0- oder microSDXC-Unterstützung nicht von vornherein dabei sein können. Wobei es für mich jetzt nicht so schlimm ist, aber irgendwie nicht nachvollziehbar. Dass man die Batterien nicht selbst ohne weiteres wechseln kann, kann weiters zu Problemen führen - was, wenn man in 20 Jahren mal seine Switch wieder verwenden will und die Batterie ist tot?

  • Dass man die Batterien nicht selbst ohne weiteres wechseln kann, kann weiters zu Problemen führen - was, wenn man in 20 Jahren mal seine Switch wieder verwenden will und die Batterie ist tot?

    Das könnte wirklich ein Problem sein. Wobei ich denke es wird sicher was geben. Hardcore Fans würden alles machen. Siehe Nintendo 64 Analog Sticks, HDMI Mods usw.


    USB 3.0 als Update ist schwachsinnig. xD Sollte es nicht out of the box schon funktionieren?

  • Hier mal Infos zu den Verkaufszahlen am Launch-Wochenende, denn die sind im Großen und Ganzen sicherlich ein Erfolg für Nintendo:


    Europa: Die Nintendo Switch hat sich in diesem Zeitraum mehr verkauft als jede andere Nintendo-Hardware zuvor. The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist das meistverkaufte Launch-Spiel eines Nintendo-Gerätes aller Zeiten, womit es sich sogar besser verkauft hat als Spiele, die bereits der Konsole beiliegen (etwa Wii Sports). Konkrete Zahlen gibt es für das Vereinigte Königreich, wobei im Hinterkopf zu behalten ist, dass hier Nintendo traditionell relativ schwach abschneidet. Die Switch hat sich dort am ersten Wochenende ca. 80.000 mal verkauft. Zum Vergleich: Die Wii U hat sich im selben Zeitraum ca. 40.000 mal verkauft, die Wii 105.000 mal, der 3DS 113.000 mal, und XBox One bzw. Playstation 4 liegen mit 150.000 bzw. 250.000, wie bereits erwähnt für UK typisch, deutlich vor Nintendos Konsolen. The Legend of Zelda: Breath of the Wild liegt bei den Software-Charts im Vereinigten Königreich vergangene Woche auf Platz 2, der Playstation 4-Titel Horizon: Zero Dawn konnte sich den ersten Platz dort holen.


    USA: Die Nintendo Switch hat sich in den ersten zwei Tagen besser verkauft als jedes andere bisherige Nintendo-Gerät und verweist damit die Wii auf den zweiten Platz. The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist das bestverkaufte Nintendo-Launch-Spiel, das nicht einer Konsole beilag, damit überholt es den bisherigen Spitzenreiter Super Mario 64. Wie die Verkäufe über lange Zeit aussehen werden, ist natürlich jetzt noch nicht absehbar.


    Japan: Im genannten Zeitraum konnte sich die Nintendo Switch in Japan 330.000 mal verkaufen. Zum Vergleich: Wii U hatte im selben Zeitraum 308.000 Verkäufe, Wii 372.000 Verkäufe und die Playstation 4 322.000. Es ist zu beachten, dass Zelda üblicherweise in Japan nicht ganz so populär ist im Vergleich zu vielen westlichen Ländern.


    Im Allgemeinen ist zu beachten, dass die Nintendo Switch im Gegensatz zu vielen anderen der Konsolen, mit denen verglichen wird, nicht zum Weihnachtsgeschäft veröffentlicht wurde.


    Quellen:
    http://www.nintendolife.com/ne…pan_across_launch_weekend
    http://www.nintendolife.com/ne…10_switch_titles_in_total
    http://derstandard.at/20000536…hter-als-Xbox-One-und-PS4
    http://www.ntower.de/news/4532…r-ersten-woche-verkaufen/
    http://www.nintendolife.com/ne…th_america_set_a_new_high
    http://www.nintendolife.com/ne…pean_hardware_launch_ever

  • In Japan gibt es mittlerweile die Switch ohne Dock, Ladegerät und Grip un umgerechnet 200 Euro zu kaufen: https://nintendoeverything.com…al-online-store-in-japan/


    Außerdem hat Nintendo nun offenbar die Accounts von Nutzern, die Homebrew-Software auf ihrer Switch nutzten, gesperrt:

    https://mobil.derstandard.at/2…tch-hacken?amplified=true