Satoru Iwata ist tot

  • Satoru Iwata, der Präsident von Nintendo, ist am 11. Juli 2015 gestorben. Dies verkündete nun eine offizielle Pressemeldung. Satoru Iwata ist tot. Der langjährige Präsident des Megakonzerns Nintendo verstarb bereits am 11. Juli 2015 im Alter von 55 Jahren, wie jetzt in einer offiziellen Pressemeldung verkündet wurde. Als Todesursache wurde eine unnatürliche Vergrößerung des Gallengangs genannt. Iwata musste aus gesundheitlichen Gründen bereits die letztjährige E3 ausfallen lassen, um sich stattdessen einer dringenden Operation zu unterziehen.


    Quelle: Gamespilot

  • Ja letzte Nacht habe ich es von Datokai erfahren.
    Einfach nur schade, es hieß es ginge ihm langsam besser und dann das :(

  • Für mich die schrecklichste Nachricht des Tages, da juckt mich meine Mathe-Arbeit zwei Tage vor den Ferien nen scheiß. Ruhe in Frieden, Iwata-sensei. Du bist eine Legende. Du hast Millionen Menschen Freude bereitet, und in deinem leben wirklich etwas wunderschönes erreicht!

  • Man mag vielleicht nicht mit allen Entscheidungen Iwatas übereinstimmen, aber es gibt genug Teile seiner Führung, denen ich übereinstimme, denn es hat soweit ich weiß genug Investoren gegeben, die damals lieber Smartphone-Spiele als den 3DS sehen wollten oder das Fallenlassen der Wii U. Auch wenn Nintendo manchmal zu konservativ ist, so bin ich froh darüber, dass sie weiterhin Hardware entwickeln und wie man sah, hat der 3DS deutlich mehr Potenzial, als es manche sehen wollten. Das war nur möglich, weil Iwata daran festgehalten hat.


    Was ich an ihm auch sehr schätze, dass er nicht einfach nur irgendein dahergelaufener Marketing-Typ war. Vielmehr war er tatsächlich ein Spieleentwickler, der sich offenbar ehrlich immer weiter nach oben gearbeitet hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Chefs der Gaming-Branche wusste er also wirklich, worum es geht, und ich denke daher auch, dass ihm nicht nur das Geld wichtig war wie manch anderen, sondern dass ihm auch die Qualität der Spiele und auch, was er uns damit bietet, am Herzen lag.


    Ich denke also, dass sein Tod ein großer Verlust ist, vor allem auch bei Nintendo selbst, und auch für uns. Es wird auch seltsam sein, zukünftige Directs zu schauen, wenn dieser sicherlich sympathische Mann fehlt. Für seinen Nachfolger wird es schwer werden, seine Fußstapfen zu übernehmen. Ich danke Iwata für alles Positive, was er uns und auch seinen Menschen im Umfeld gebracht hat. Er hat unsere (Gaming-)Welt sehr geprägt.