Metroid Prime 3: Corruption


  • Metroid Prime 3: Corruption, erschienen 2007 für die Wii und entwickelt von Retro Studios, führt die Metroid Prime Trilogie zu Ende. Samus muss im Auftrag der Galaktischen Föderation dafür sorgen, die üblen Pläne der Dunklen Samus und der ihr untertänigen Weltraumpiraten zu vereiteln. Diese haben nämlich vor, alle Planeten der Galaxie mit Phazon zu verseuchen, was eine enorme Bedrohung darstellt. Doch auch Samus und weitere Kopfgeldjäger werden von der Dunklen Samus mit Phazon verseucht...


    Das grundsätzliche Gameplay der bisherigen Prime-Teile wurde auch hier übernommen, es gibt aber einige Neuerungen. Aus der Story ergibt sich, dass diesmal nicht nur wie bisher ein Planet aufgesucht werden muss, um den Planeten von der Phazon-Seuche zu befreien, sondern mehrere. Daher ist es erstmals in der Reihe möglich, mit Samus' Schiff die jeweiligen Landestellen der Planeten anzufahren. Auch einige weitere Funktionen, wie etwa das Beschießen von Objekten durch das Schiff in frei gelegenen Orten, werden dadurch möglich.


    Durch Samus' Verseuchung, die sie jedoch in Kontrolle halten kann, wird ihr die neue Fähigkeit des Hypermodus möglich, in den sie stets wechseln bzw. austreten kann. Dieser sorgt für Unverwundbarkeit und weit stärkere Attacken, verbraucht dafür aber Lebensenergie. Wird der Hypermodus zu lange verwendet, führt dies jedoch zur totalen Verseuchung von Samus und somit zu einem Game Over.


    Während es im ersten Metroid Prime noch keinerlei Interaktion mit einem freundlich gesinnten Charakter gibt, trifft Samus in diesem Spiel mehrere dieser Art (z.B. andere Kopfgeldjäger oder Marines der Galaktischen Föderation), wobei diese auch mit Sprachausgabe unterstützt werden (Samus selbst bleibt dabei stumm). Samus wird von diesen auch oftmals über den Standort des nächsten für die Story zu besuchenden Ort informiert.


    Beam-Waffen werden in diesem Spiel anders gehandhabt als in den ersten beiden Prime-Teilen. Während man dort zwischen verschiedenen Beams wechseln konnte, die verschiedene besondere Fähigkeiten, aber auch Nachteile gegenüber gewissen Gegnern hatten, ersetzen Beam-Upgrades hier stets den bereits vorhandenen Beam und sind somit sozusagen stärkere Versionen des bereits vorhandenen Beams. Es steht also stets nur ein Beam zur Verfügung. Es bleibt jedoch bei mehreren verschiedenen Visoren: Der Scan-Visor bleibt trotz häufigerem Einsatz von Zwischensequenzen im Spiel weiterhin von großer Relevanz um Informationen über das Umfeld zu erhalten, der Command Visor erlaubt die Interaktion mit dem Schiff (z.B. um es auf einem Landeplatz landen zu können) und auch ein Visor aus dem ersten Prime-Teil feiert ein Comeback.


    Ansonsten bleiben die grundlegenden Mechaniken und Fähigkeiten der ersten Prime-Teile bestehen: Samus muss die Welt nach Items absuchen, welche ihr wiederum neue Möglichkeiten bieten, um bisher unerreichbare Orte zu erreichen. Dabei muss sie sich auch einigen Gegnern und Bossen stellen.


    Eine Neuerung von Metroid Prime 3: Corruption ergab sich auch durch die Steuerung mit Wii-Fernbedienung und Nunchuck (die ersten beiden Teile waren ja GameCube-Spiele und mit dem GameCube-Controller zu bedienen). Mit dem Stick des Nunchucks kann man Samus steuern, mit der Pointer-Funktion der Wii-Fernbedienung kann man frei zielen. Die Lock-on-Funktion bleibt ebenfalls erhalten (durch den Z-Knopf des Nunchucks), genauso wie die Knöpfe zum Schießen, Springen, zum Einsetzen des Morphballs, etc. Kritiker schätzten diese Steuerung im Allgemeinen als guten Einsatz von Bewegungssteuerung ein, welche relativ intuitiv benutzbar und für derart aufgebaute Spiele sehr effektiv sei.


    Wie gefällt euch dieser Prime-Teil? Führt er die Reihe gut zu Ende? Wie gefällt euch das Bereisen von mehreren Planeten (welche im Einzelnen dafür nicht so tiefgehend erkundet werden wie in den anderen Teilen)? Schätzt ihr die intensivere Inferaktion mit anderen Charakteren oder stört euch das? Ist die Steuerung tatsächlich gut umgesetzt? Gibt es sonst etwas, das euch besonders gefallen oder gestört hat?


    Achja: Wer Lust und Interesse an dem Spiel hat, es aber noch nicht besitzt, kann mit der Wii U in die Prime-Reihe einsteigen: Für 20€ steht die Metroid Prime Trilogy im eShop zur Verfügung. Diese enthält alle drei Teile der Metroid Prime - Reihe, auch die ersten beiden Teile nutzen hier die oben beschriebene Wiimote-Nunchuck-Steuerung. Pro Teil kostet das also umgerechnet etwa 6,66€. (In der ersten Woche, wo das Spiel im eShop war, kostete das ganze sogar nur 10€. Da hab ichs mir gekauft und war somit mein Einstieg in Metroid Prime. Aber auch die 20€ sind ein guter Deal.)

  • Ich fand es war der beste Prime Teil und hat die reihe sehr Sinnvoll und Gut beendet. Das man zwischen den Planeten wechseln konnte hat mir sehr gut gefallen, es brachte etwas Abwechslung rein und es fühlte sich alles viel größer an, obwohl es gar nicht so ist. Mir hat auch es auch sehr gefallen das die Story deutlich mehr in den Vordergrund gestellt wurde als vorher und auch die Charakter Interaktion hat mir gefallen, dadurch fühlte es sich nicht so leer an.
    Ich hatte absolut Null Probleme mit der Steuerung, sie funktioniert einwandfrei und fühlt sich sehr flüssig an. Ich habe den ersten Teil einmal auf der Gamecube gespielt und muss sagen das ich die Controller Steuerung hakeliger finde.
    Was mir noch sehr gefallen hat war der Soundtrack, den ich besser fand als in den Vorgängern. Nachdem ich jetzt auch Super Metroid gespielt habe, habe ich auch gemerkt das viele Soundtracks aus der Prime reihe Remakes sind.
    Gestört hat mich nicht vieles, nur Kleinigkeiten die nicht wirklich nennenswert sind.

  • Ich Hab ihn immer noch nicht durchgespielt, obwohl ich es eigentlich schon so lange vorhatte xD