Was sind eure Ängste/Phobien?

  • Drei Ängste von mir habe ich vergessen zu erwähnen. Und zwar die Angst im Dunkeln. Wenn es stockdunkel ist, möchte ich nirgendwo sein, außer in meinem Bett. Bin ich entweder nicht in meinem Bett oder einfach nur nicht zugedeckt, schiebe ich Panik. Da ich meine Familie nicht wecken will, schreie ich aber nicht vor Panik rum oder so. Ich habe einfach tierische Angst, irgendwer oder irgendwas könnte mich schnappen und entführen oder töten. Wenn ich dann mal auf Toilette oder so muss, renne ich so schnell ich Kann dorthin und mach das Licht an. Außerdem ersckrecke ich mich dann schon beim kleinsten Geräusch, selbst wenn ich es selbst verursache. Ich zücke dann zusammen und bleibe erst mal Ne Zeit lang regungslos stehen.


    Außerdem habe ich dann noch Angst vorm Alleinsein abends. Ich hänge da abends mit angeschaltetem Licht in meinem Zimmer und habe Angst. Wovor? Ich weiß, dass ich allein in meinem Zimmer bin, fühle mich aber so, als wäre ich nicht allein, sondern irgendwas oder irgendwer beobachtet mich. Also beschließe ich dann, in jeder Ecke meines Zimmers nachzuschauen, ob dort irgendwas ist. Zum Schluss dann noch im Schrank. Den traue ich mich dann nie, aufzumachen, schaffe es aber dann doch irgendwie. Und selbst wenn ich dann gesehen habe, dass hier wirklich niemand ist außer mir, habe ich immer noch Angst.


    Dann hätte ich noch Angst vor Geschwindigkeit. Als ich das erste Mal auf einem Mofa saß und gefahren war, hatte ich richtig Angst, weil ich relativ schnell war und mich dadurch übelst unsicher fühlte. Das ist der Grund warum ich im Phantasialand nie mehr auf den Tower gehe. Das Ding raste übelst schnell hoch und ich schob schon Panik. Ich habe zwar nicht rumgeschriehen, aber ich wollte schnellstmöglich von diesem Teil weg. Dagegen ist die Black Mamba nix.

  • Höhenangst habe ich nicht direkt, aber eher Angst vor wackeligen Böden.
    Ich steige schon auf eine Leiter wenn ich sicher sein kann das die nicht wackelt. Aber mich auf irgendwelche holprigen Sachen stellen kann ich nicht.
    Ich schaffe es nicht mal auf einen knaxenden Stuhl zu steigen ohne das mir die Knie zittern.

  • Puh, Ängste...
    Da gibt's nicht viel, was mich wirklich in den Wahnsinn treibt, vor Angst.
    Nur entwickle ich immer mehr eine gewisse Paranoia, wenn ich Abends allein in dunklen Gassen oder Straßen unterwegs bin. Und auch wenn ich es meist eher leugne, neige ich zu leicht Arachnophobischen Reaktionen, aber interessanter Weise nur bei bestimmten Spinnen. ^^

  • Da fällt mir noch was ein. Ich habe auch extrem Angst, später alleine zu sterben. Das heißt jetzt nicht, allein in meinem Zimmer, sondern einfach allein, ohne jemals eine Partnerin gehabt zu haben. Das ist zwar eine merkwürdige Angst, aber ich habe sie halt. Kann es nicht beeinflussen.

  • Meine Ängste sind:
    - Höhenangst
    - Angst vor Bienen und Wespen
    - Angst davor, auf Schnee oder Glatteis laufen zu müssen (das liegt daran, dass ich Gleichgewichtsstörungen habe)

    Außerdem noch Angst vor dem Blutabnehmen, da die Arzthelferinnen bei meiner Ärztin es wohl nie lernen werden :(

    Ganz stille muss die Seele sein

    in Freud und Leid, in Schmerz und Pein,

    vor ihrem teuren Herrn ganz still,

    sonst hört sie Jesus nicht allein,

    sonst geht's nicht in die Tiefe ein,

    was Er zum Herzen reden will.


    Von Hedwig von Redern

  • Es gab eine Zeit, wo ich voll auf Creepypastas und den ganzen Müll abfuhr. Ich saß dann da und habe gelesen, gelesen, und gelesen...
    Eines Tages jedoch, war ich bis 11 allein zuhaus. Tagsüber war alles voll gechillt, ich habe Kumpels eingeladen, gezockt, etc..
    Aber als es dann dunkel wurde, also irgendwann um 8, wurde mir unheimlich. Ich hatte damals noch Medikamente gegen einer meiner Krankheiten genommen (was ich heute aber nicht mehr tue), und einer dieser Medikamente hatte die Nebenwirkung, dass ich mir Geräusche und andere dinge einbilde, die gar nicht da sind. Ich meine, dass ich geschreie gehört habe, was dazu geführt hat, dass ich mich mit 5 Flaschen Wasser, 4 Tüten Chips und Tüchern einschloss, damit, falls irgendetwas in meinem Haus rumläuft, ich für ein paar tage in meinem Zimmer bleiben kann.


    Seit diesem Vorfall habe ich Angst, wenn ich irgendwo alleine bin.

  • (nach 4 Jahren mal eine aktuellere Antwort)


    Während ich früher noch eine Phobie vor Hunden hatte, was ich in meinem letzten Post irgendwie gar nicht erwähnt habe, hat sich diese inzwischen gelegt und ich finde sie niedlich ^^
    Tatsächlich ist meine momentan einzige wirkliche Phobie eine Phobie vor dem Erbrechen... das hatte ich eigentlich schon immer und ich kanns nicht wirklich erklären. Das Erbrechen an sich find ich eigentlich nie so schlimm, wie die Angst davor und klar, niemand hat Bock, sich zu übergeben, aber bei mir ist es irgendwie schon eine extreme Angst, wenn mir übel ist. Ich setz mich immer nur hin und tu mein bestes, mich kaum zu bewegen.


    Sonst hab ich tatsächlich kaum wirkliche Phobien... nur einen gesunden Menschenverstand, der sich unnötige Schmerzen eben gerne erspart xD

  • Also bei mir ist es wie folgt:


    - Höhenangst: Ist an sich eher begrenzt, aber manchmal übermannt mich diese bei sehr großen Höhen, ansonsten ist es nicht so schlimm


    - Angst vor (gruseligen) Flüchen: Die finde ich etwas grenzwertig, denn wenn man von einem Fluch getroffen wird, hat man richtig viel Pech und egal wo man ist, passiert einem dann etwas böses, was man gar nicht will, aber naja, das ist lediglich Ansichtssache


    - Angst vor extrem lauten/gruseligen Jumpscares: Ich habe lediglich nur vor megalauten Jumpscares Angst,also ist auch diese Angst mehr oder weniger grenzwertig.