Beiträge von Martin

Die Nominierungsphase zum Level des Monats August hat begonnen!


    Nintendo ist mit der Qualität der bisherigen Arbeiten an Metroid Prime 4 nicht zufrieden. Sie beginnen daher die Entwicklung unter der Leitung von Kensuke Tanabe und zusammen mit den Retro Studios von vorn. Damit verschiebt sich die Erscheinung des Spiels wohl um einige Jahre.


    ----


    Eine interessante Ankündigung meiner Meinung nach. Es ist zwar einerseits schade, dass es nun Jahre dauert bis man wahrscheinlich irgendwas von dem Spiel sieht, aber ich finde es dennoch positiv von Nintendo, dass sie Klartext reden und scheinbar großen Wert darauf legen, dass das Spiel von hoher Qualität ist. Insofern wohl doch die richtige Entscheidung, besser als ein schlechtes Spiel in Kürze zu veröffentlichen. Nur ob das Spiel damit überhaupt noch für die Switch kommt? Abgesehen davon stellen sich mir da noch die Fragen: Wer hat bisher an Metroid Prime 4 gearbeitet? Was hat Retro Studios die letzten Jahre nun gemacht, bevor sie jetzt an Metroid Prime 4 beginnen? Und wie schaut eigentlich das bisherige Spiel aus? :D Zumindest letzteres wird man uns wohl nie zeigen.

    Tatsächlich würde im Nachhinein aus meiner Sicht sagen, dass Mathematik insbesondere von den Sachen die man im späteren Verlauf der Schulkarriere behandelt, neben Englisch zu den wichtigsten Sachen gehört. Ein grundlegendes mathematisches Verständnis zu haben kann durchaus im Leben relevant sein, Zahlen können "mächtig" sein und es ist oft nützlich das Verständnis zu haben ob etwas das jemand in Zahlen ausdrückt / vorrechnet auch tatsächlich stimmt. Man unterschätzt auch, in wie vielen Branchen mathematische Konzepte oder zumindest das formale Denken aus der Mathematik relevant sein könnten. Die Informatik ist zu Teilen auch nur eine Anwendung der Mathematik (wobei es natürlich noch viele andere Aspekte darin gibt). Generell gibt es viele Studienfächer in denen Mathematik oder eine Anwendung davon (z.B. Statistik) eine Rolle spielen kann. Insofern sind entsprechende Grundlagen in der Schule sicher nicht verkehrt.


    Persönlich empfinde ich oft eher die Schwerpunktsetzung der Fächer sinnloser als die eigentlichen Fächer selbst. Die ganzen Gedichtsinterpretationen und solche Sachen in der Oberstufe in Deutsch war in dem Ausmaß sicher nicht so bereichernd. Was ich allerdings sagen muss, 6 Jahre Latein zu haben war eindeutig unnötig - man beherrscht eigentlich bereits nach ca. 2 Jahren das nötige Sprach-/Grammatikgespür um alle möglichen Texte mithilfe eines Wörterbuchs übersetzen zu können und gebraucht hab ich das zudem seither auch nicht mehr.

    Bezüglich SMP:

    Im Mario Party-Modus kann ich nur zustimmen, dass das Kamek-Brett nicht so spaßig ist (dass es das einzige ist wo man 30 Runden spielen kann, verstehe ich auch überhaupt nicht). Es ist sehr simpel aufgebaut, der Preis ist random und dadurch dass es in den letzten 3 Runden doppelt so viele Sterne gibt, gewinnt der, der entsprechend oft da vorbei kommt in den letzten 3 Runden und Glück mit den Sternenpreisen hat. Abgesehen davon mag ich auch das Früchtebrett nicht. Es ist oft einfach Glück dorthinzukommen wohin man will, und spätestens wenn die eine Brücke abstürzt sind manche Orte auf dem Brett nur mehr sehr mühselig zu erreichen. Dass der Lakitu auf dem Brett nur durch Glück erreichbar ist gefällt mir auch nicht. Die Sterne werden auch komisch platziert, oft kriegt dann gleich einer zwei Sterne in einer Runde weil die so dicht platziert werden können.


    Bezüglich Partner-Party war aber interessanterweise das Kamek-Brett von meinem bisherigen Eindruck her für mich das Beste. Es war das einzige Brett, wo wir als menschliches Spielerteam das CPU-Team sehr lange konstant auf 0 Sterne halten konnten, was auf jeden Fall zeigt, dass man auf dem Brett einiges beeinflussen kann. Es ist im Gegensatz zur normalen Party-Variante größer und komplexer aufgebaut, es gibt einen Lakitu und im Gegensatz zu vielen anderen Partner-Party-Brettern einen Shop (noch dazu mit anständigen Preisen!). Auf die Steinblöcke gilt es auch zu achten, hier kann man im späteren Spielverlauf schon einiges an Geld verlieren. Mir ist aufgefallen, dass man üblicherweise auf den anderen Partner Party-Brettern stinkreich wird im späteren Spielverlauf, aber nichts mit dem Geld anfangen kann, da es nichts zu kaufen gibt und sonst keine Geldausgabemöglichkeiten abseits des Sterns. Hier ist Geld tatsächlich etwas wert, und das finde ich gut.

    Das Früchtebrett gefällt mir aber auch in der Partner-Party nicht, aus den selben Gründen wie in der normalen Party.

    Stellt sich die Frage: Was wäre der Nachteil, wenn die beiden Sachen weiterhin online bleiben und halt nicht verlinkt werden (da nicht aktuell), aber für Leute, die die Angebote von früher kennen und aus historischen Gründen was drin nachschauen wollen, weiterhin verfügbar sind? Ich habe erst kürzlich eine Anfrage erhalten, ob es denn noch ein Archiv der alten Foren geben würde. Was halt ein Problem sein könnte, sind die vermutlich veralteten Versionen der Software, auf die jeweils Mariochat und Super Mario Gallery basieren, was ein Problem für die Sicherheit sein könnte. Es wäre zumindest gut, ein lokales Backup inkl. Datenbankbackup der Angebote zu haben. Auch wenn ich vermutlich irgendwo noch ein lokales Backup des Mariochats habe, wäre ich auch noch daran interessiert, dies nochmal aktuell zu erhalten.

    Grundsätzlich bin ich auch dafür, jedoch ist es bei mir im Jänner zeitlich wohl eher ungünstig. Im Februar habe ich (bis auf einzelne Ausnahmen) grundsätzlich Zeit. Da ich bisher nicht für Nintendo Switch Online gezahlt hab, und ich inzwischen sämtlichen Singleplayer-Content in Smash geschafft habe, wäre ein Spiel gegen menschliche Spieler durchaus mal erfrischend für mich... ich werd daher im Februar wohl zumindest mal die 7-tägige kostenlose Online-Testphase aktivieren und daher könnte ich dann auch dabei sein.

    Wie Semako gesagt hat, ist eine Überhitzung des Laptops gut möglich und halte ich für am wahrscheinlichsten. Andere mögliche Gründe sind eher auch vom (Betriebs-)System abhängig, von dem mir aktuell zu wenig bekannt ist, um da weitere Mutmaßungen anstellen zu können.

    Das ist interessant, tatsächlich empfinde ich Mario Party 5 wohl eher als den schwächsten GameCube-Teil. Das Spiel geht etwas träge voran, und ich bin nicht so der Fan vom Kapsel-System, wie es hier umgesetzt wurde, auch wenn die Umsetzung sicherlich auch seine interessanten Aspekte hat. Aber dass man keine Möglichkeit hat, bewusst ein Item zu kaufen, sondern dies zufällig bei einer (unnötig Zeit verschwendenden :D ) Maschine random ist, finde ich z.B. eher eine Verschlechterung. Dass man einige Kapseln auf sich selbst einsetzen kann die einen nur schaden, ist etwas verwirrend und merkwürdig. Bei vielen Kapseln die man sowohl einsetzen als auch platzieren kann, ist es je nach Kapsel eigentlich immer die selbe Wahl, so wird man z.B. die Wiggler-Kapsel kaum auf ein Feld legen, oder die Hammer-Bruder-Kapsel kaum auf sich selbst einsetzen, womit die theoretische Flexibilität des Systems in der Praxis nicht so hoch ist. Dass hinterlegte Kapseln mit negativen Feldern auch entsprechend negative Auswirkungen auf einen selbst haben können, macht es vielfach hinterfragenswert, ob es sich eigentlich lohnt, diese überhaupt einzusetzen. Das Event von Bowser mit Kapseln überall find ich aber auch ganz witzig. Die Minispiele sind in Ordnung, positiv an Mario Party 5 finde ich auch die überdurchschnittliche Anzahl an Brettern. Das Kapsel-System in Mario Party 6 und 7 finde ich hierbei deutlich besser, am Ende hat sich ja auch Mario Party DS mit seinem Item/Trickfelder-System daran orientiert (mit den Unterschieden, dass hinterlegte Felder nach Betreten in MP6/7 nicht verschwinden, man nicht mehrere Kapseln pro Runde kaufen kann, nicht alles spottbillig ist, und es auch Kapseln gibt, die durch Passieren eines Gegners aktiviert werden).


    Bezüglich MP8, MP9 und MP10 kann ich das eigentlich so unterschreiben, wobei ich die Minispiele in MP9 eigentlich als besser empfinde als in MP10. In MP10 kann man keine Rekorde mehr aufstellen und generell hat MP9 nach meinem Gedächtnis mehr anspruchsvolle Minispiele. In MP10 gibt es einige Minispiele wo man mehrere Leben hat, und man auch mit zweimal sterben einfach Erster werden kann, wenn man im Zeitpunkt wo der automatisch scrollende Bildschirm das Ziel erreicht, am Screenrand ist. Der Anfang solcher Minispiele ist damit eigentlich egal.


    In MPDS ist eigentlich jeder total overpowert. Es gibt Bretter, wo man Sterne oder Münzen in Massen bekommen kann. Sowieso sind alle Items spotbillig und man kann sich mit 3 Mehrfach-Würfeln und/oder Sternröhren in einer Runde versorgen. Aber ich mags trotzdem, oder vielleicht sogar deswegen :D


    Ich würde eigentlich auch meine SMP-Eindrücke schildern, aber ich komm schlicht nicht dazu, es zu spielen. Mein Eindruck von dem was ich gespielt habe ist, dass es besser ist als gedacht (jedoch habe ich bei NdCube halt schon eine gesenkte Erwartungshaltung xD). Vieles war aber in den alten Teilen trotzdem besser umgesetzt. Es ist dennoch erfrischend, ein modernes MP, mit dessen Spielkonzept ich was anfangen kann, zu spielen.

    Da inzwischen sowohl Switch-Version als auch 3DS-Version erschienen sind: Hat jemand eine der beiden gekauft und dadurch Eindrücke zum Spiel gewonnen? Wenn ja, wären diese an der Stelle auch interessant. :)

    Oh da ist das, hab dort irgendwie nicht damit gerechnet :D (rot ist er bei mir nicht, sondern blau mit rotem Text) Find ich so nicht ganz intuitiv, aber es funktioniert.


    Heißt das eigentlich, dass User keine News mehr schreiben können? Eventuell sollte man die Möglichkeit des News-Vorschlagens für Nutzer irgendwie bereitstellen.

    Gibt es eine Verlinkung vom News-Beitrag zur Diskussion? Meiner Meinung nach sollten die Diskussionsbeiträge überhaupt, wenn man sich für eine solche Struktur entscheidet, darunter auftauchen. Dazu sehe ich aber zumindest auf meinem System nichts.

    Ich finde ist es ist durchaus eine Überraschung, dass das Sternchen bezüglich des Online-Hinweises (siehe https://www.nintendo.at/Spiele…-Mario-Party-1388641.html ) beim Online-Mariothon UND bei der Partner Party (=dieses Star Rush-mäßige Brettsystem) gemacht wird, obwohl bisher nur die Rede davon war, dass Minispiele online gespielt werden können. Ich denke daher, dass das Sternchen bei der Partner-Party, welches eigentlich aussagt dass das auch Online-Funktionalitäten hat, ein Versehen war. Dass man für den Online-Mariothon die Mitgliedschaft braucht, ist eher weniger eine Überraschung, das stimmt ;)

    Super Mario Party ist der 11. Heimkonsolen-Teil von Mario Party und wurde auf der E3 2018 für die Nintendo Switch angekündigt. Es wird am 5. Oktober 2018 erscheinen. Der Entwickler des Spiels wird als "Nintendo" angegeben, es ist jedoch als wahrscheinlich anzusehen, dass es sich hierbei um Nintendos Entwicklerstudio Nd Cube handelt, welches für Mario Party seit Mario Party 9 zuständig ist. Seitens Nintendos wurde Super Mario Party als kompletter Neustart bzw. komplette Erneuerung der Mario Party-Reihe bezeichnet.

    Das Brettspiel kehrt dabei grundsätzlich auf das klassische System, wie es bis Mario Party 8 verwendet wurde, zurück, wurde dabei aber um neue Aspekte erweitert, was laut Nintendo weitere strategische Elemente hinzufügen soll. So würfeln und ziehen die Charaktere wie früher einzeln nach der Reihe, mit dem Ziel, möglichst viele Sterne zu bekommen, die man bei Toadette um 10 Münzen erwerben kann. Nach jeder Runde wird ein Minispiel gespielt, welches ein 4-Spieler, 1vs3- oder 2vs2-Minispiel sein kann, je nach den Farben der Felder, auf denen die Charaktere stehen. Durch die Minispiele kann man Münzen gewinnen, wobei etwa im Falle eines 4-Spieler-Minispiels der Gewinner 8 Münzen, der Zweitplatzierte 4 Münzen und der Drittplatzierte 2 Münzen erhält. Die Minispiele, derer es 80 gibt, nutzen die besonderen Fähigkeiten der Joy-Cons, etwa die Bewegungssteuerung. Das gezeigte Brett, Whomp's Domino Ruins ist grundsätzlich ähnlich aufgebaut wie ältere Bretter, mit mehreren Verzweigungen, auch gibt es beispielsweise Wummps, die den Weg versperren und die man nur durch Zahlung von 3 Münzen dazu bringen kann, diesen Weg freizumachen. Weitere Elemente auf dem Brett, die man beim Passieren aktivieren kann, sind Flatter, der den Item-Shop anbietet, Lakitu, der es erlaubt, Münzen oder gegen ein Entgelt von 30 Münzen auch einen Stern von einem gewählten Mitspieler zu stehen, sowie Parakoopa, der einem gegen 5 Münzen zum Feld eines Mitspielers bringt. Items können eben vom Item-Shop oder per Item-Feld, welches ein Roulette auslöst, erworben werden, und wie bisher vor dem Ziehen eingesetzt werden, dabei gibt es etwa Pilz und Goldpilz, die die Würfelzahl um 3 bzw. 5 erhöhen, oder einen Würfel-Block, bei dem man die Zahl von 1 bis 6 selbst bestimmen kann. Ebenfalls per Item oder per Roulette nach Landen auf einem entsprechenden Gefährten-Feld kann ein Gefährte gerufen werden, welcher einem den jeweiligen Charakterwürfel des Charakters schenkt und beim eigenen Zug die gewürfelte Zahl mittels zusätzlichem 1-2 Block erweitert, des Weiteren helfen Gefährten in gewissen Minispielen aus, wo sie von der CPU gesteuert werden. Das Charakterwürfelsystem ist ebenfalls neu, bzw. eigentlich aus Mario Party: Star Rush entlehnt, man kann bei jedem Zug wählen, ob man mit einem gewöhnlichen Würfel (mit den Zahlen 1 bis 6) oder mit einem Würfel des eigenen Charakters oder eines Gefährten würfeln möchten. Hier sind die Zahlen der Würfelseiten anders, Shy Guys Würfel trägt etwa die Zahlen 0 4 4 4 4 4, während Bowsers Würfel -3Münzen -3Münzen 1 8 9 10 trägt. Abgesehen von den genannten Feldern orientieren sich die Felder an jenen älteren Teilen, so gibt es blaue Felder, rote Felder, !-Felder (äquivalent zu den ?-Feldern von früher), Kampf-Felder, sowie Glücks-Felder und Pech-Felder, die ein vom Roulette entschiedenes positives bzw. negatives Ereignis auslösen. Die Rundenanzahl in diesem Modus, der sogenannten "Mario Party", ist einstellbar.

    Daneben gibt es zumindest noch einen weiteren Brett-Modus, die sogenannte Partner-Party, in der 2 Teams gegeneinander spielen und die an Mario Party: Star Rush angelehnt ist. Hier bewegen sich die Charaktere etwas freier auf einem rasterartigen Spielbrett herum, wobei die beiden Teams abwechselnd nacheinander ziehen, die beiden Teammitglieder aber gleichzeitig würfeln und ziehen können. Auch hier stehen Items zur Verfügung und das Ziel ist erneut, Sterne zu sammeln, die man nach dem Landen auf Toadettes Feld gegen Entgelt erwerben kann. Im Gegensatz zu Star Rush wird auch hier nach Ende jeder Runde ein Minispiel gespielt.

    Zudem bietet Super Mario Party den Online-Mariothon an, in dem man 5 Minispiele in einem Wettbewerb online gegen andere spielen kann. Somit enthält Super Mario Party als erstes Spiel der Reihe einen Online-Modus, der sich mutmaßlich jedoch auf die Minispiele beschränkt. Die offizielle Webseite enthält jedoch auch bei der Partner-Party eine Markierung, welche darauf hinweist, dass für das Online-Spielen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft erfordelich ist, hierbei könnte es sich jedoch auch um einen Irrtum handeln, da dies sonst nirgends erwähnt wurde.

    Ein besonderer Modus von Super Mario Party ist Toads Freizeitraum, welcher besondere Spiele enthält, welche durch innovative Interaktion von zwei Nintendo Switches möglich gemacht werden. So muss man die beiden Switches beispielsweise in einem Spiel so anordnen, dass eine wohlgeformte Banane gezeigt wird, oder man kann in einem Panzerschlacht-Spiel, welches sich über beide Bildschirme erstreckt, die Form des Feldes durch die Anordnung der beiden Switches beeinflussen.


    Was haltet ihr von dem "kompletten Neustart" der Mario Party-Reihe? Welchen Eindruck macht Super Mario Party auf euch?

    Super Mario Party sieht ganz nett aus, und scheint auch direkt bei Nintendo entwickelt zu werden (nach den Sachen, die ND Cube zuletzt abgeliefert hat, kein Wunder, aber ich fand das System aus MP9 an sich ja nicht schlecht).

    Das Spiel ist zu 99% von NdCube. NdCube gehört vollständig zu Nintendo, weswegen wohl Nintendo als Entwickler gelistet wird. Selbige Spekulationen gab es zuletzt bereits bei Mario Party: The Top 100, und am Ende wars von NdCube. Sie sind halt das "Party-Studio" von Nintendo, würden die jetzt nicht Mario Party machen, wären sie arbeitslos :D


    Ansonsten stimme ich dir zu. Ich bin gar nicht unzufrieden mit dem, was tatsächlich gezeigt wurde. Es ist eher schade, was alles nicht gezeigt wurde. Das erste Halbjahr von 2018 war nicht wirklich aufregend, und wenn man Smash mal ausblendet, ist auch das generelle Jahr 2018 nicht allzu gut ausgefüllt, was eigentlich ganz wichtig wäre, um das gute Momentum aus 2017 weiter aufrechtzuerhalten. Ich habe das Glück dass ich die Mario Party-Reihe, zumindest jene von früher, mag, weswegen ich Interesse an Super Mario Party habe (aber zugleich die Befürchtung, dass NdCube es erneut verkackt xD), aber sonst ist Nintendos Output nicht sehr vielseitig. Smash ist halt echt sehr nice, aber sonst ist vieles offen. Irgendwo zu Herbstbeginn hätte z.B. Yoshi noch sehr gut hineingepasst, schade dass das verschoben wurde. Und ich zweifle langsam, dass wir in diesem Jahrzehnt das Retro Studios-Spiel noch sehen werden. Ich habe irgendwie schon damit gerechnet, dass Metroid Prime 4 nicht gezeigt wird, da es leider noch eine Weile dauert, aber es hätte halt Hype ausgelöst, da es meiner Meinung nach zu den größten bzw. interessantesten kommenden Switch-Spielen gehört.


    Nintendo muss halt aufpassen, dass sie sich nicht verspekulieren und den guten Start der Switch jetzt mit mittelmäßiger Fortsetzung versauen. Das wäre schade. Aber gut, sie rechnen damit, dass Smash und Pokemon reichen, um einige Leute anzuziehen, und Mario Party verkauft sich ja auch gut. Insofern ist es gut möglich, dass sie recht behalten und gar nicht mehr brauchen, um gute Verkaufszahlen zu realisieren.

    Spiele, die erst in einigen Monaten erscheinen, haben oft einen Platzhalterpreis, der erfahrungsgemäß gern mal 10€ höher ist als der Preis zu Release. Ich halte es für gut möglich dass Smash auch für die 60€ erscheint, nachdem große Nintendo-Titel wie Odyssey oder auch Xenoblade Chronicles 2 auch von Nintendo nicht höher angesetzt wurden.

    Ich muss auch sagen, dass mir aktuell eigentlich kein Spiel bekannt ist, für welches Nintendo 70€ haben möchte. Ich glaube dass es vielleicht bei Zelda zu Beginn so war, aber seitdem kosten Nintendos Vollpreisspiele auf der Switch 60€.

    Tatsächlich bekommt man sie allerdings z.B. auf Amazon oft schon nach relativ kurzer Zeit auch günstiger, dort pendelt sich der Preis üblicherweise knapp unter 50€ ein. Inwieweit das teuer ist oder nicht, bleibt wohl im Auge des Betrachters, man muss aber sagen, dass Spiele (zumindest von Nintendo) auch früher, schon vor einigen Jahren, so viel gekostet haben, und wenn man die allgemeine Teuerung bedenkt, sind Videospiele eigentlich günstiger als früher geworden. Dazu kommt die Vielzahl an Indie-Games, die oft für relativ kleines Geld relativ starkes Gameplay liefern können.


    Gewisse Sachen wie der Tropical Freeze-Port um 60€, obwohl das Wii U-Spiel wohl eigentlich nie mehr als 50€ gekostet hat und zuletzt im Nintendo Selects um 20-25€ zu haben war, sind allerdings natürlich eher unangenehm. Wenn Captain Toad 60€ jetzt kosten würde, würde ich das auch als übertrieben bezeichnen, da es zumindest meiner Erinnerung nach (kann mich auch täuschen) auf der Wii U nicht mehr als 40€ gekostet hat.

    Das ist mit ziemlicher Sicherheit Fake. Einen solchen Zettel kann jeder erstellen, er enthält einige Schreibfehler (z.B. wird Fire Emblem demzufolge von Intelligent System gemacht, ohne s :D ) und merkwürdige Formulierungen die man an Nintendos Stelle nicht verwenden würde (z.B. "random matches" in Smash, das würde man konkreter spezifizieren). Metroid Prime ohne Nummer fände ich irgendwie auch nicht gut, da es mich an Spin-offs wie Federation Force erinnert :D , und einige Gäste beim Treehouse ergeben auch wenig Sinn (z.B. war Sakamoto bei Metroid Prime in der Vergangenheit eigentlich nicht beteiligt, da würde man eher Tanabe einladen).

    Was ist die Quelle dieses Leaks? Ich würde zu Fake tendieren, da ich irgendwie nicht glaube dass die ein Star Fox Racing-Spiel und F-Zero zugleich zu bringen. Oder ist das Retro Studios-Spiel jetzt doch kein Racer?

    Ich persönlich gehe ja davon aus, dass Mario Kart bei dieser E3 schlicht keine Rolle spielen wird. Auch wenn ich es interessant finden würde, herauszufinden, welche neue Ideen das MK-Team bezüglich MK hat - MK8s Release ist ja nun schon eine Weile her - so ist Mario Kart 8 Deluxes Release schlicht noch zu nahe, um jetzt schon einen Nachfolger zu bringen, damit würde ich frühestens nächstes Jahr rechnen (abgesehen davon ist es noch nicht so lange her, dass das MK-Team Arms fertiggestellt hat).


    Zudem es ja auch erst mal zahlreiche andere Franchises gibt, die den Sprung auf die Switch noch machen werden oder machen könnten. Wir werden auf jeden Fall viel zu Smash sehen, was wohl das größte Highlight der E3 sein soll. Zudem wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit (wundert mich, dass das bisher noch niemand genannt hat) das neue Fire Emblem sehen können. Auch Yoshi ist für dieses Jahr bestätigt und wird damit höchstwahrscheinlich zu sehen sein. Bezüglich der ansonsten bekannten Games würde es mich freuen, erste Szenen zu Metroid Prime 4 zu sehen, da es wohl gemeinsam mit Smash das Spiel ist, worauf ich bereits am meisten gespannt bin, halte es aber auch für gut möglich, dass wir erst später (etwa in der E3 in einem Jahr) etwas dazu sehen werden, Release wäre denke ich auf jeden Fall nicht vor 2019. Auch Bayonetta 3 ist möglich, könnte aber ebenso erst später kommen. Bei Pokemon verdichten sich wieder die Anzeichen, dass es heuer kommt, hier ist es allerdings auch möglich, dass das mal wieder sein eigenes Ding macht und bei einer eigenen Gelegenheit angekündigt wird.


    Bei den Titeln, die um die E3 herum erscheinen, ist es mir relativ egal, ob die dort groß erwähnt werden, da wir bis dahin ohnehin schon alles Relevante über die wissen (z.B. Splatoon Expansion, Mario Tennis Aces, das Sushi Spiel), im Falle von Ports erst recht (z.B. Captain Toad). Da hoffe ich eher, dass die nicht allzuviel Screentime bekommen. So kleine 3DS-Projekte in der Größenordnung wie der Luigis Mansion-Port oder das M&L-Remake sind im Rahmen des Treehouse gut möglich, aber bezüglich 3DS kommt eher nichts wirklich Großes und die Hauptpräsentation der E3 wird vermutlich, wie auch schon letztes Jahr, auf die Switch beschränkt sein. Stellt sich also die Frage, welche neuen Überraschungen könnte es eigentlich noch für die Switch geben? Zuvorderst wäre hier Retro Studios' Projekt zu nennen. Da ich alle bisherigen Spiele von Retro Studios gespielt und für sehr gut befunden habe, würde mich äußerst interessieren, woran die die letzten 5 Jahre gearbeitet haben (nur Funky Kong wirds ja hoffentlich nicht gewesen sein...), wenn die heuer nichts zeigen, würd ich mir langsam Sorgen um die machen... abgesehen davon ist bei den Releasezyklen von NdCube ein neues Mario Party oder vergleichbares sicher drin, nur ob das gut wird, bleibt irgendwie anzuzweifeln (bitte wenigstens diesmal für Switch und nicht wieder für 3DS!). Ansonsten, wenn Odyssey tatsächlich noch DLCs bekommt, dann müsste das in meinen Augen auch spätestens zu dieser E3 angekündigt werden.

    Ansonsten rechne ich eigentlich mit kaum mehr was. Wenn Nintendo das zweite Halbjahr mit Smash, Pokemon, Fire Emblem, das Retro Studios-Spiel, Yoshi, Mario Party, und Odyssey-DLC bestreitet, ist das sicherlich ausreichend, um genügend Umsatz in diesem Zeitraum zu generieren (wahrscheinlich kommt am Ende sogar weniger als das, und die Switch wird sich trotzdem verkaufen ;) ). Für so Sachen wie Mario Kart oder Mario Maker wär dann wieder im nächsten Jahr Platz, da muss ja auch noch was erscheinen (wobei hierfür Metroid Prime 4 und Bayonetta 3 bereits gut möglich sind).