Beiträge von Waluigifan

    Schwierig... ich weiß zumindest, dass ich in Mario Kart: Double Dash am schlechtesten bin, keine Ahnung warum.

    Ich denke mal, in den älteren Spielen bin ich besser als in den neueren. Was wohl daran liegt, dass man in den neueren Spielen dank Online-Modus am eigenen Leib erfährt, wie schlecht man eigentlich ist im Vergleich zu vielen anderen Spielern.


    Ich würde sagen, in MK64 könnte ich am besten sein. Trotz Rubber-Band-AI (die in der Japanischen Version, die ich gerne spiele, noch schlimmer ist als in der internationalen Version) bin ich da eher selten frustriert.

    Ich würde sagen, die Menge an Inhalten ist am Wichtigsten. Damit das Spiel auch möglichst lange unterhält. Dahingegen bin ich als konservativer Spieler Neuerungen und Innovationen eher negativ eingestellt (so z.B. die neuen Schlag-Mechaniken in Mario Tennis Aces, die Spieländerungen in Mario Party 9 und 10 und die großen Veränderungen der Paper Mario-Serie). Nachdem ich Tiger Woods PGA Tour bereits täglich spiele, ist mir klar geworden, dass ich vermutlich genau die Art von Person bin, die Electronic Arts gerne anspricht - derjenige, der nur mit kleinen Änderungen zufrieden ist und sich jährlich eine neue Version des Spiels holt. Dabei bietet jedes Tiger Woods-Spiel etwa 100 Stunden an Inhalten, sodass Casual Gamer tatsächlich womöglich ein ganzes Jahr benötigen, bis sie alles vom Spiel gesehen haben. Eine solche Menge an Inhalten bieten die Mario Sportspiele leider nicht.


    Die Grafik ist mir nicht mehr so wichtig wie früher. Hauptsache, das Spiel kann lange unterhalten, sodass man sich nicht über das dafür ausgegebene Geld ärgern muss.

    Vorspeisen: Thunfischsalat und normaler Salat mit American Dressing und Knoblauch-Crutons

    Hauptgericht: Nudelhörnchen mit Schinkenstreifen und Tomatensauce und Käse

    Nachspeise: Zitronencreme mit Schokoraspeln

    Leider ist es bei Nintendo quasi vorprogrammiert, als "early adopter" abgezockt zu werden. Man sollte eben immer bis zum Ende der Konsolengeneration warten...


    Ich benutze die Switch viel zu selten, als sich ein zweites Modell lohnen würde. Zumal in den nächsten Jahren dank Emulation auf dem PC sowieso eine bessere Grafik möglich sein wird, als es die vermeintliche "Pro"-Version der Switch erlauben würde. Wenn es sich so entwickelt wie bei der Wii U, wird das definitiv so eintreffen.

    Jetzt fällt mir doch noch eine Eigenart ein!


    In Jump'-n-runs sammle ich immer alles ein, zerstöre jeden Block und jeden Gegner. Tue ich das nicht, bin ich nicht zufrieden mit dem Abschluss des Levels. Aus diesem Grund komme ich auch fast immer in Zeitnot und beende Level öfter mal mit weniger als 100 Sekunden übrigbleibender Zeit. Auch ein Grund, warum ich 3D World nicht mochte, da mir das zu enge Zeitlimit einen Strich durch die Rechnung machte. Wenn ich aber nicht jeden Block zerstören und nicht jede Münze sammeln kann, macht mir dies keinen Spaß.

    - In Paper Mario: Die Legende vom Äonentor levele ich zuerst die Ordenpunkte auf.

    Oh, das mache ich auch. Ich level die Ordenpunkte so lange auf, bis ich mit 10HP/10BP nicht mehr klarkomme und mehr brauche.


    Mir fallen auf die Schnelle keine Besonderheiten auf, außer dass ich die meisten Spiele, die ich in meiner Kindheit gespielt habe, regelmäßig erneut spiele.

    Ach so, ich bin immer davon ausgegangen, dass Nintendo selbst MP4 entwickeln wollte.


    Zitat

    Davon habe ich gar nichts mitbekommen. Hast du dazu vielleicht einen Link?

    Hier:

    Zitat

    Employees of Retro during Spangenberg's tenure report that he was frequently absent, and between late 2000 and early 2002, delegated much of his role in Retro's projects and did not supervise them. This caused communication between Retro Studios and Nintendo to suffer. Additionally, in summer 2001, photos of Spangenberg in hot tubs with topless women surfaced on a website registered to a Retro Studios mailing address. The site and the photographs disappeared quickly once discovered. Nintendo bought out Retro from Spangenberg shortly after the photos were discovered. He later went on to found Topheavy Studios, best known for the highly controversial Guy Game. Spangenberg was succeeded as Retro president by Steve Barcia.

    Wobei ich gerade merke, dass dies wohl veraltet ist und nichts mehr mit dem heutigen Retro Studios zu tun hat. Link

    Edit: Noch mehr


    Und es gibt natürlich immer wieder mal unbestätige Gerüchte. Ich glaube kaum, dass man jemals herausfinden wird, wo oder wie etwas schiefgelaufen sein könnte...

    Eine höchst seltsame Ankündigung, da wäre ich fast vom Stuhl gefallen! Nintendo bekommt es aus eigener Kraft nicht hin, ein Metroid Prime zu entwickeln?? Die, die Mario Odyssey und andere Kracher entwickelt haben, liefern nach einem Jahr ein minderwertiges Ergebnis? Irgendwas stimmt da ganz und gar nicht. Gut, dass sie Retro Studios nun ins Boot geholt haben, aber wie Martin bereits erwähnte, frage ich mich auch schon seit langem, was sie die ganzen letzten Jahre gemacht haben. Ich weiß nur von seltsamen Gerüchten um ein Star Fox F-Zero, Zerwürfnissen innerhalb des Entwicklerteams und einem Chef, der ausgelassen Partys feiert und sich wie ein Riesenarschloch aufführt. Alles höchst seltsam.


    Ich rechne mit einem Release im Jahre 2022 oder 2023. Vorher brauchen wir mit gar nichts rechnen, wenn sie komplett von Neuem beginnen. Dadurch fehlt der Switch auch ein Kracher, den sie dringend nötig hätte.

    Sport, Kunst, Werkunterricht und "Textiles Gestalten" stehen bei mir an oberster Stelle, was die Unnötigkeit betrifft.


    Ja, Sport ist für die Fitness wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden. Dann aber bitte ohne Bewertung. Wie sportlich jemand ist, hängt nämlich auch von genetischen (und somit nicht beeinflussbaren) Faktoren ab, wie z.B. Körpergröße. Außerdem ist das von Geilsun 2.0 erwähnte Mobbing ebenfalls ein Faktor.


    Ja, auch gestalterische Aspekte mit Kunstunterricht zu fördern ist gut, aber hier sollte es ebenfalls keine Bewertung geben. Auch hier hängt es viel zu sehr davon ab, wie begabt und talentiert jemand von Natur aus ist. Ich weiß, dass viele Leute behaupten, sie hätten das durch jahrelanges Training erlernt und das mag auch stimmen. Allerdings hängt auch hier vieles vom u.a. räumlichen Vorstellungsvermögen ab, was wirklich nur sehr schwer zu "traininieren" ist.


    "Textiles gestalten" war mal so ein Fach, wo man u.a. nähen musste. Etwas unnötigeres hatte ich noch nie. War zum Glück auch nur in der Grundschule ein Thema. Werkunterricht ist an sich vielleicht keine schlechte Idee, aber auch hier hängt vieles von Begabung ab.


    Ich könnte noch einige weitere Fächer aufzählen, aber das würde zu sehr ausarten. In der Schule sollte meiner Meinung nach ein Fach eingeführt werden, was einen aufs Leben vorbereitet. Ein Fach, in dem Themen wie Haushaltsführung, Bewerbungen, Informationen zu Versicherungen, Steuererklärungen, Bankkonten, Hausbesitz usw. nähergebracht werden. Das sind alles Dinge, wie man meist zu spät erlernt bzw. erst dann, wenn man es notwendig hat.